Filmästhetik und Kindheit

Wie zeigen und inszenieren Filme Kinder? Welche Perspektive auf und Erfahrung von Kindheit vermitteln sie? Welche Formen und Ästhetiken der Kindheit hat das Medium Film hervorgebracht? Das Projekt FILMÄSTHETIK UND KINDHEIT erforscht die filmische Darstellung und Ästhetik von Kindern und Kindheit im europäischen Kino. Begleitend dazu wird diese Website wissenschaftliche Gastbeiträge, Filmanalysen, Gespräche mit Filmschaffenden und Anregungen zur Filmvermittlung versammeln – als Schnittstelle zwischen Forschung, Filmpraxis und Vermittlung.

In Kürze hier online:

Positionen von Alain Bergala, Karen Lury, Vicky Lebeau zum Kind als Darsteller, Zuschauer und Kindheit, Kindheit und Regie
Gespräche mit Jürgen Jürges und Sandra Kogut über ihre Arbeit mit Kindern als Darstellern
Beiträge zur Vermittlungsarbeit mit Kindern von Alejandro Bachmann und Stefan Huber
Artikel zu den Filmen Deutschland, bleiche Mutter (R: Helma Sanders-Brahms, BRD 1980), Der rote Ballon (R: Albert Lamorisse, F 1956), Die Reise des roten Ballons (R: Hou Hsiao-Hsien, F 2007), Der Geist des Bienenstocks (R: Víctor Erice, E 1973), Zéro de conduite (R: Jean Vigo, F 1933), Die Fee (R: Dominique Abel, Fiona Gordon, F/B 2011), Ten minutes older (R: Herz Frank, LETT 1978) u.a.

How do films show and stage children? Which perspectives on and experiences of childhood do films mediate? What are the forms and aesthetics of childhood in cinema? The research project ‘Films aethetics and Childhood’ studies the media specific representation and aesthetics of childhood in cinema. This websites will present and complement this research with exemplary film analysis‘, guest contributions of film scholars, interviews with filmmakers and initiatives and concepts of film mediation. It is meant to initiate an interdisciplinary exchange on the relations of childhood and cinema.

Aktuelles:

Mai 2017
Kino und Kindheit – Erscheinen des Buches zum 21. Internationalen Bremer Symposium zum Film Zeitleiste